Historie

Gaensefurther Schlossbrunnen ist eine Marke der Unternehmensgruppe Mineralbrunnen Wüllner mit Hauptsitz in Bielefeld. Neben der Hauptmarke Carolinen aus Nordrhein-Westfalen, gehört als weiterer profilierter Mineralbrunnen die Güstrower Schlossquell aus Mecklenburg-Vorpommern zur Gruppe.


Die Erfolgsgeschichte von Gaensefurther

Gaensefurther 1876

1876

Gänse entdecken die Schloss Quelle

Wilhelm, von Beruf Schlossgärtner der Familie von Trotha, traute seinen Augen nicht. Watschelten da doch ganz dreist ein paar Gänse mitten durch seine schönen Beete. Als er sie vertrieb, landeten sie auf der Wiese nebenan, schnarrten und scharrten. Wilhelm dachte "Was ist denn das?" Er sah nach, die ganze Wiese war nass. Geburtsstunde eines großen Brunnens. So lautet die Legende.

Gaensefurther 1886

1886

Ein wahrhaft königlicher Genuss

Das Mineralwasser wurde in 1 Liter-Flaschen abgefüllt, verplombt und in ganz Deutschland unter dem Namen Gaensefurther Sauerbrunnen verkauft. Aufgrund der hervorragenden Mineralienwerte und der guten Beziehungen der Adelsfamilie von Trotha verbreitete sich sein guter Ruf in Europa und sogar nach Übersee. Bis zum ersten Weltkrieg wurde es am englischen Hof getrunken.

1895

Jungbrunnen für Geist und Gesundheit

So beurteilte bereits 1895 ein gewisser Dr. med. Ernst Crampe aus Hecklingen das besonders magnesium- und calciumreiche Wasser der Gaensefurther Schloss Quelle. An der Wahrheit seines Gutachtens hat sich bis heute so wenig geändert, wie an der Wirkung des Wassers: Lebenselixier vom Feinsten!

Gaensefurther 1949

1949

Während der DDR Zeit gehörte Gaensefurther nicht zum Getränkekombinat der DDR. Als Anhängsel eines volkseigenen Gutes organisierten 32 Mitarbeiter vergleichsweise eigenständig die Planerfüllung von im Schnitt 22 Millionen Flaschen pro Jahr.

Gaensefurther 1991

1991

Auftrieb für Marke und Region

Im Jahr 1991 fand der damalige und heutige Geschäftsführer des Brunnens mit dem mittelständischen Unternehmen Mineralquellen Wüllner aus Bielefeld den idealen Partner zur Modernisierung und Neubelebung der Traditionsmarke Gaensefurther. Seitdem wurden über 60 Millionen DM in den Ausbau des Betriebes investiert.

Gaensefurther 1997

1997

Colani und die Zukunft nimmt Formen an

Seit 1997 bringen die formschönen Colani Gourmet Flaschen aus Glas mehr Geschmack auf den Tisch und bereichern vor allem die Gastronomie. Der vielleicht bekannteste Designer Deutschlands hat mit unverkennbarer Handschrift ein Meisterwerk für den täglichen Genuss geschaffen. Schwungvoll, anschmiegsam, edel. Typisch Colani eben. Und typisch für den innovativen Geist von Gaensefurther.

Gaensefurther 1998

1998

PET-Pioniere mit Leichtigkeit zum Erfolg

1998 nimmt Gaensefurther eine der bundesweit ersten hoch entwickelten PET-Abfüllanlagen in Betrieb und war damit zukunftsweisend für die Branche. Mineralwasser und Erfrischungsgetränke werden von nun an in der superleichten und handlichen PET-Flasche angeboten.

Gaensefurther 1999

1999

Colani-Truck erobert die Straßen in Sachsen-Anhalt

In diesem Jahr wird der futuristische Colani-Truck für die Promotion der Gaensefurther Produktpalette auf Tour geschickt und erobert die Straßen der Region. Das rund 18 Meter lange Gefährt ist ein Design-Meisterwerk auf Rädern und Markenzeichen für die moderne Formgestaltung des Künstlers Luigi Colani. Der aufsehenerregende Schwertransporter im aerodynamischen Design zeigt den innovativen Marken-Charakter von Gaensefurther und begeistert Mineralwasserfans im gesamten Bundesland.

Gaensefurther 2010

2010

Vorreiterrolle in der IFS-Zertifizierung

Kontinuierlich höchste Produktqualität hat erste Priorität im Unternehmen und daher ist Gaensefurther im Jahr 2004 einer der ersten Brunnenbetriebe, die eine IFS-Zertifizierung erfolgreich durchführen lassen.

Gastronomiesortiment
Gastronomiesortiment
Apfelschorle
Apfelschorle
Junior
Junior